Umrüstung von Fleischmann Profi-Gleis-Weichen auf Servo-Antrieb

Üblicherweise werden die Fleischmann Profi-Gleis-Weichen mit den von Fleischmann gelieferten Magnetartikel-Antrieben geschaltet. Es gibt jedoch eine vergleichsweise günstige Alternative, die noch dazu digital gesteuert werden kann: eine Schaltung mit Servo-Motoren.

Dazu benötigt man pro Weiche lediglich einen Servo, ein wenig 0,8mm starken Federstahl sowie einen Servo-Decoder. Als Servos kommen bei mir die Topline Mini-Servos ES-05 JR (Best.-Nr.: 230500 – 62) zum Einsatz, als Decoder der „SwitchPilot Servo“ (Art.-Nr. 51802) von ESU. Da an den „SwitchPilot Servo“ vier Servos angeschlossen werden können, kostet diese Lösung neben ein wenig Zeit und einigen Zentimetern Federstahldraht inclusive je eines Servos etwa elf EUR pro Weiche.

Das einzige Problem bei dieser Lösung ist, die Profi-Gleis-Weichen für den Servo-Antrieb vorzubereiten. Zum einen sollten sie nach dem Umbau betriebssicher schalten. Aus optischen Gründen war mir darüber hinaus zweierlei wichtig: Zum einen sollte der Stellvorgang nicht von der Seite, sondern „von unten“ durchzuführen sein, um den Federstahldraht unsichtbar zu halten. Außerdem sollten die doch wenig ansprechenden, seitlich angebrachten Stellhebel verschwinden.

Nach einigem Probieren fand ich eine recht praktikable Lösung, die allerdings irreversibel ist. Die Weiche lässt sich also nicht in ihren originalen Betriebszustand zurückversetzen. Das war mir aber gleichgültig. Zunächst entferne ich die an der Unterseite der Weiche angebrachte Abdeckung, indem ich die Rastnasen (je fünf an jeder Seite sowie zwei im Bereich der Herzstückes) öffne. Das gibt den Blick auf das „Innenleben“ der Weiche frei, das bis auf die Stellschwelle vollständig entfernt wird.

Blick auf das Innenleben einer Fleischmann Profi-Gleis-Weiche. Rot umrandet die an der Stellschwelle angebrachte Einkerbung, durch die der Stelldraht später geführt werden soll.

Die Stellschwelle selbst verfügt über eine kleine Einkerbung (rot umrandet), die alleine jedoch nicht ausreicht, um den Stelldraht sicher zu führen. Deshalb habe ich den Raum zwischen Weichenanfang und Stellschwelle mit einem Stück Plastik verklebt, so dass zwischen Stellschwelle und Weichenanfang ein Hohlraum entsteht. Dabei ist darauf zu achten, dass das Stück Plastik bündig über (!) die Stellschwelle gelegt wird, die Stellschwelle selbst aber nicht mit dem Plastik verklebt wird.

Mit einem zusätzlich aufgeklebten Plastikteil (rot umrandet) kann das Herausrutschen des Stelldrahtes aus der Führung sicher verhindert werden.

Nun kann ein im 90-Grad-Winkel gebogener Stelldraht problemlos durch die in der Stellschwelle angebrachte Einkerbung in Richtung Weichenanfang führen. Das zusätzlich angebrachte Plastikteil verhindert das Herausrutschen oder „Verdrehen“ des Stelldrahtes zuverlässig. Update: Inzwischen habe ich die Art der Servomontage verändert. Nähere Ausführungen dazu gibt es im Beitrag „Einbau des Servos bei Fleischmann Profi-Gleis-Weichen„.

3 Gedanken zu „Umrüstung von Fleischmann Profi-Gleis-Weichen auf Servo-Antrieb

  1. Jan D. Artikelautor

    Hallo, Smarty,

    hier habe ich das Ganze mal ein bisschen ausführlicher illustriert. Ich hoffe, es wird so klarer. Wenn nicht; einfach nachfragen. 😉

    Viele Grüße,

    Jan

  2. Pingback: Einbau des Servos bei Fleischmann Profi-Gleis-Weichen | modellbahner.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.