Farbe statt tristem Grau

Die Inneneinrichtung wird sorgfältig ausgebaut und die Sitze Reihe um Reihe neu gepolstert.

Der Steuerwagen mit neuem Zielrichtungsanzeiger.

Normalerweise steht die Dickesche Bahngesellschaft (DB) gut mit dem Fahrgastverband „Pro-Bahn“. An diesem Wochenende sorgten jedoch kurzfristig anberaumte Protestaktionen der ansonsten durchaus zufrieden reisenden Preiserleins für umfangreichere Maler- und Lackierarbeiten. Grund war das triste Grau der Inneneinrichtung der erst vor wenigen Wochen in Dienst gestellten Doppelstockwagen. Diese schlage derart aufs Gemüt, dass darüber auch der vorbildlich pünktliche Verkehr auf den Strecken der DB nicht hingwegtrösten könne, so ein Sprecher von „Pro-Bahn“.

So entschlos sich die DB kurzerhand, den gesamten Fuhrpark in das Ausbesserungswerk zu rufen und von innen vollkommen neu zu gestalten. Dazu ging sie wie folgt vor:

Wagen öffnen

Die Doppeltstockwagen von Fleischmann sowie der Steuerwagen lassen sich recht leicht öffnen, indem man den Wagenaufbau in Höhe der Türeinstiege vom Wagenunterbau löst. Am einfachsten geht das folgendermaßen: Den zu öffnenden Wagen ein paar Zentimeter über einer Tischplatte in beide Hände nehmen. Die Daumen halten das Dach, während die mittleren Finger die Außenwände des Wagens leicht nach außen spreizen. Mit den Zeigefingern kann man nun leicht auf die Kupplungsköpfe drücken, so dass der Wagenunterbau langsam nach unten herausrutscht.

Graue Inneneinrichtung ausbauen

Die Inneneinrichtung lässt sich leicht lösen, indem man die umfassende Außenwand an den Einrastnasen leicht nach außen biegt. Zunächst das obere Geschoss entfernen, danach auch das untere.

Die DB hat die Gelegenheit genutzt, auch den Zielrichtungsanzeiger des Steuerwagens zu tauschen. Dieser zeigte „Kassel Hbf“, obwohl der RE2 doch zwischen Mönchengladbach und Münster verkehrt. Es ist bis heute ungeklärt, was sich der Auslieferer dabei gedacht hat.

Inneneinrichtung lackieren

Nun kann man die Inneneinrichtung mit Emaillefarben neu gestalten (Pinselgröße 00). Farbe gut trocknen lassen; Anstrich ggf. wiederholen.

Die Doppelstockwagen mit neuer Einrichtung.

Wagen wieder zusammenbauen

Nachdem die Farbe gut durchgetrocknet ist, lassen sich die Wagen ohne Probleme wieder zusammenbauen.

Inzwischen verkehren die Wagen wieder planmäßig.

2 Gedanken zu „Farbe statt tristem Grau

  1. Pingback: Doppelstock-Steuerwagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.